von Stefanie Tatz

12 Impulse für das Jahr 2018 (Teil 4)

Was ist nun Apollos? Was ist Paulus? Diener sind sie, durch die ihr gläubig geworden seid, und das, wie es der Herr einem jeden gegeben hat.
1. Korinther 3,5

Ich gehöre zu Paulus, sagen die einen, ich zu Apollos, sagen die anderen. Welchen Rang hat denn dieser Apollos? Welchen Rang hat Paulus? Den des Diakons. Es ist wenig wahrscheinlich, dass Paulus hier vom Amt des Diakons spricht, ein solches war in dieser Zeit erst allmählich im Entstehen. Aber er spricht von dem, was das Amt des Diakons und der Diakonin begründet. Und das finde ich eigentlich noch viel interessanter.  Die Diakoninnen und Diakone, sie sind Menschen, die zum Glauben ermutigen oder sagen wir: provozieren („Diener sind sie, durch die ihr gläubig geworden seid“). Ich glaube, es ist für diakonische Identität unaufgebbar, dass die Diakonin und der Diakonin ihr Tun als Dienst am Evangelium verstehen. Sie sind professionell in ihrem pädagogischen, sozialarbeiterischen oder pflegenden Handeln (um nur einige Beispiele aus der Vielfalt diakonischer Beruflichkeit zu nennen). Aber sie sind zugleich und vor allem Zeuginnen und Zeugen des Evangeliums. Sie sind „Verführer zum Glauben“. Ordnungsgemäß eingesegnet und insofern berufen. Es ist kein Zufall, dass Paulus den Begriff „diakonos“ in der Regel im Kontext seines Verkündigungsdienstes gebraucht.

Thomas Knittel

Zurück

Träger:

Mitglied im Verbund der: